CV

Biografie

1935
geboren in Freiburg im Breisgau. Aufgewachsen in Sursee (Schweiz, Kanton Luzern)
1950 – 1954
Ausbildung als Silberschmied und Hammerarbeiter in Luzern
1955 – 1958
Arbeit als Kirchengoldschmied in Zug (Schweiz)
1960 – 1964
Dozent für Kalligraphie und Bildnerisches Gestalten an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg
1964 – 1968
Mitarbeiter der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden
1969
Preis der International Biennial of Graphic Arts in Ljubljana
1974 – 1998
Professor für Malerei an der Kunstakademie, Düsseldorf.
 
Studienreisen mit Studenten nach Paris, Rom, Venedig, Sizilien, Tunesien, Türkei, Elsass, Schweiz, Ägypten, Iran, Armenien, Namibia, Kurdistan, Syrien
1974
Berlinpreis, Akademie der Künste, Berlin
1997
Hans Thoma Preis des Landes Baden-Württemberg
1998
Gründung des „Museum im Busch“ Etaneno, Namibia mit Erwin Gebert. Seither Leiter des Kunstprojektes Etaneno
2015
Preis der art Karlsruhe zusammen mit der Galerie Reinhold Maas
2017
Erich-Heckel-Preis 2017
Mitglied im Deutschen Künstlerbund, seit 1966 Mitglied des Künstlerbundes Baden-Württemberg und seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin.
 
Alfonso Hüppi wohnt und arbeitet in Baden-Baden, Berlin und Namibia
 
 
 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2017
Kunsthaus Rehau
2016
Galerie Reinhold Maas, Reutlingen (mit Jörg Eberhard)
2015
Museum Goch ; Städtische Galerie, Ostfildern; schauraum multipleart, Zürich
2014
Galerie Reinhold Maas, Reutlingen; Schloss Filseck, Uhingen; Kunsthalle Göppingen
2013
Kunstverein Marburg
2007
Museum Goch ; Conny Dietzschold Galerie, Sydney
2006
Daelim Contemporary Art Museum, Seoul; Australian National University Art Gallery, Canberra; National Europe Center ANU, Canberra; RMIT University School of Art Gallery, Melbourne; Kudos Gallery University, Sydney; Kunsthaus, Grenchen
2002
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
 
Galerie Werner Klein, Köln; Galerie Henze & Ketterer, Wichtrach/Bern; Akademie der Künste, Berlin
1993
Galerie Henze & Ketterer, Witrach/Bern; Art: Galerie Henze & Ketterer, Frankfurt/ Main
1990
Galerie Raymond Bollag, Zürich; Galerie Medici, Solothurn (März); Städtische Galerie, Göppingen; Galerie Hans Mayer, Düsseldorf; Galerie Medici, Solothurn (November) ; galerie blau, Seeheim-Jungenheim
1989
Altes Dampfbad, Baden-Baden: Preis der Stadt Baden-Baden
1985
Galleria Henze, Campione d´Italia; Galerie Medici, Solothurn (Juni); Galerie Medici, Solothurn (Dezember)
1983
Galerie Felix Handschin, Basel; Galerie Medici, Solothurn; Galerie Senatore, Stuttgart; Forum Kunst, Rottweil
1980
Galerie Ahrens, Koblenz; Institut für moderne Kunst, Nürnberg; Badischer Kunstverein, Karlsruhe; Kunstmuseum Chur; Kunstmuseum Bern; Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen: "Telefonzeichnungen" (mit Dieter Rothund Franz Eggenschwiler) bis 1981; Südwest Galerie, Karlsruhe
1978
Staatliche Kunsthalle, Baden-Baden: Retrospektive der Zeichnung ; Galerie Schweinebraden, Berlin-Ost, Galerie Medici, Solothurn; Galerie Raeber, Luzern
1974
Kunsthalle, Basel; Museum Schloss Morsbroich, Leverkusen; Galerie Krebs, Bern; Ulmer Museum, Ulm
1973
Kunsthalle, Bern
1972
Galerie Bernard, Solothurn; Galerie Erhard Klein, Bonn; Galerie Cornels Baden-Baden
1971
Galerie Denise Renè, Hans Mayer Düsseldorf; Goethe-Institut, Kairo; Galerie Dröscher, Hamburg
 
Museum Folkwang, Essen;
1970
Galerie Felix Handschin, Basel; Galerie Schmela, Düsseldorf; Galerie Drei, Waldshut
1965
Galleria il canale, Venedig
1964
Galerie Parnass, Wuppertal; Staatliche Kunsthalle, Baden- Baden
 
 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1977
documenta 6, Kassel; Gesellschaft der Freunde junger Kunst "das große Format", Baden-Baden
1972
documenta 5, Kassel
1971
Moderna Galerija, 9. Internationale Biennale der Druckgrafik, Ljublana
1970
Biennale, Venedig, Padiglione sperimentale; Gretchen, Internationale Triiennale für farbige Druckgrafik
1965
Städtische Galerie, Karlsruhe ; Künstlerbund Baden-Württemberg; Staatliche Kunsthalle Baden-Baden; Gesellschaft der Freunde junger Kunst, Baden-Baden